Reise blog von Travellerspoint

Namibia - Teil 12

Ketmannshoop - Hobas - Fish Canyon - Amanazi Camp

sunny 35 °C

Nur noch ein Ziel in Namibia ist nach Sossusvlei auf unserer Liste - der Fish Canyon. Zu weit weg für eine Tagesetappe, machen wir in Keetmanshoop einen Zwischenstopp. Ein eher hässlicher Platz mitten in der wenig sehenswerten Stadt.

large_20180111153037.jpg

Zumindest finden wir Schatten und Strom. Am nächsten Morgen geht es die letzten 150km weiter nach Hobas. Der Platz liegt an einem trockenen Flussbett mit vielen schattigen Bäumen. Auch das hier ist wieder ein Nationalpark mit dem üblichen extra Eintrittspreis und relativ teurem Camping.

large_20180111153039.jpg

Vom Camp sind es noch 10km bis an den Rand des Canyon. Zuerst wieder die verhasste Rüttelpiste.

large_Studio_20180114_182649.jpglarge_Studio_20180114_182632.jpg

Dann entlang der Schlucht Schotter mit furchtbar scharfkantig aussehenden Steinen. Wir fürchten sehr um unsere Reifen. Doch, oh Wunder! - dieses Mal bleibt alles heil. Der Sonnenuntergang im Canyon ist nicht so spektakulär wie man meinen könnte. Außer uns sind noch etwa 30 andere Touristen am Aussichtspunkt.

large_Studio_20180114_181704.jpg

Das ist uns zu hektisch und wir fahren 1km weiter, wo wir in völliger Ruhe den Ausblick alleine genießen können.

large_Studio_20180114_182755.jpg

Zuvor fahren wir noch an einige andere Stellen, von denen man eine gute Sicht in den Canyon hat.

large_Studio_20180114_182155.jpg
large_Studio_20180114_182046.jpglarge_Studio_20180114_181835.jpg

Eines der seltenen Selfies von uns beiden, das nicht bei 1000km-Meilensteinen aufgenommen wurde.

Studio_20180114_182136.jpg

Runter in den Canyon darf man um diese Jahreszeit nicht, es ist zu heiß.

Studio_20180114_181814.jpg

Dann fotografieren wir halt ein paar Pflanzen.

large_Studio_20180114_182246.jpglarge_Studio_20180114_182326.jpglarge_Studio_20180114_182353.jpg

Am nächsten Morgen fahren wir sehr früh wieder hin. Kein Mensch da außer uns. Wieder Fotos und wieder keine kaputten Reifen. Wir atmen auf, denn das sollte nun tatsächlich das letzte Mal gewesen sein, dass wir auf üblen Pisten fahren. Ab hier ist eigentlich nur noch Teerstraße vorgesehen.

large_Studio_20180114_182913.jpg

Wir fahren kurz in Ai-Ais am Ausgang der Schlucht vorbei, aber Tipi gefällt es hier nicht und wir fahren weiter bis an den Orange River. Der Grenzfluss zwischen Südafrika und Namibia. Wir bekommen einen schönen Platz im Amanazi Camp und können auf der anderen Seite schon die Berge Südafrikas sehen.

large_Route_Namibia.png

Das war das letzte Land auf der Reise, morgen geht es über die Grenze, dann sind wir wieder da, wo wir angefangen haben.

Eingestellt von tipitom 09:31 Archiviert in Namibia

Versende diesen EintragFacebookStumbleUpon

Inhalt

Schreibe als Erster einen Kommentar dazu.

Comments on this blog entry are now closed to non-Travellerspoint members. You can still leave a comment if you are a member of Travellerspoint.

Enter your Travellerspoint login details below

( What's this? )

Wenn Sie noch nicht Mitglied sind von Travellerspoint, werden Sie Mitglied kostenlos.

Join Travellerspoint